Eine zusätzliche Altersversicherung neben der gesetzlichen Rentenversicherung stellt die Riester-Rente dar. Sie zeichnet sich besonders durch die Steuervorteile und Sonderzulage aus.

Wer wird mit der Riester Rente gefördert?

Anspruch auf die Rietser-Förderung haben unter anderem rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer und Selbstständige und Ihre Ehe, – bzw. Lebenspartner.

Welche Förderungsmöglichkeiten bestehen zur Auswahl?

Die Förderung durch Riester-Rente besteht aus Altersvorsorgezulagen, oder Sonderausgabenabzug.

Förderung durch Altersvorsorgezulage:

Die Altersvorsorgezulage setzt sich aus einer jährlichen Grundzulage und einer Kinderzulage je Kind. Dir Grundzulage für den Arbeitnehmer beträgt ab 2008 insgesamt 154 Euro. Zusätzlich wird pro Kind, welches nach dem 01.01.2008 geboren wurde eine Kinderzulage i.H.v. 300 Euro gewährt. Kinder mit dem Geburtsjahr vor dem 01.01.2008 erhalten je eine Zulage von 185 Euro. Je mehr Kinder man bekommt, um so mehr Zulagen erhält der Riester-Sparer. Dies macht diese Altersvorsorge durch Riester-Rente insbesondere für kinderreiche Familien interessant. Bei einem Ehepaar muss jeder Ehepartner einen Vertrag abschließen, um eine Zulage zu erhalten.

Förderung durch Sonderausgabenabzug:

Förderung durch Sonderausgabenabzug:Mit der Förderung durch den Sonderausgabenabzug stehen jedem Riester-Förderer eine Möglichkeit 4 Prozent seines Bruttogehalts (mindestens 60 Euro pro Jahr), inklusiver der Zulagen, im Rahmen seiner Einkommenssteuererklärung als Ausgabe anzusetzen. Der höchstmögliche Ausgabenabzug ist allerdings auf 2.100 Euro im Jahr begrenzt. Nach Abgabe der Einkommensteuererklärung prüft das Finanzamt, ob eine Steuererstattung, oder eine Zulage für sie günstiger ist.

Nachfolgend der Riester Rente Vergleich 2017