Lohnsteuer 2017 berechnen- 6 Steuerklassen im Überblick

Nachfolgend erfahren Sie wichtige Informationen bezüglich der Lohnsteuer 2017.  Die Lohnsteuer ist ein Sonderform der Einkommensteuer. Die Steuer wird bei Einkünften aus Nichtselbstständiger Arbeit erhoben und zählt zu den Quellensteuern. Der Steuerschuldner ist der Arbeitnehmer, jedoch hat der Arbeitgeber bei der Lohnabrechnung die Lohnsteuer zu berechnen und an das zuständige Finanzamt abzuführen. Die Haftung für die korrekte Berechnung und Abführung der Lohnsteuer liegt beim Arbeitgeber. Soweit Sie die jährliche Lohnsteuer berechnen wollen, dann nutzen Sie hierzu unseren Gehaltsrechner.

Übersicht der 6 Steuerklassen

Die Höhe der Lohnsteuer ist abhängig von der Steuerklasse des Arbeitnehmers. Es existieren insgesamt 6 Steuerklassen in Deutschland, welche nachfolgend aufgeführt sind:

I – Ledige und allein lebende Personen ohne Kinder

II – Ledige oder allein lebende Personen mit Kindern

III – Verheiratete Alleinverdiener

IV – Verheiratete Doppelverdiener

V – Verheiratete Personen mit Nebenverdienst

VI – bei zusätzlicher Lohnsteuerkarte für weiteres sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis

In Deutschland wird im Jahr 2016 jedem Bürger ein steuerfreies Einkommen i.H.v. 8.470 Euro gewährt. Damit steigt der Einkommensteuer-Grundfreibetrag in 2016 nach um 120 Euro pro Jahr. Zusätzlich wird bei Einnahmen aus Nichtselbstständiger Arbeit ein Arbeitnehmer-Pauschbetrag i.H.v. 1.000 € pro Kalenderjahr gewährt. Sie können Ihre eigene Lohnsteuer 2017 berechnen. Nutzen Sie hierfür unseren Gehaltsrechner.

Die im laufenden Kalenderjahr an das Finanzamt abgeführte Lohnsteuer stellt eine Vorauszahlung auf die tatsächliche Einkommensteuer dar und wird bei der späteren Veranlagung auf die Einkommensteuer angerechnet.

Lohnsteuer 2016 berechnen

Zum Jahresende, bzw. nach Beendigung des Anstellungsverhältnisses ist der Arbeitgeber verpflichtet eine Lohnsteuerbescheinigung an den Arbeitnehmer auszustellen, in der unter anderem die von ihm einbehaltene Lohnsteuer ausgewiesen wird. Diese Bescheinigung wird für die Erstellung der Einkommensteuererklärung benötigt. Durch die Abgabe der Einkommensteuererklärung für das Kalenderjahr kann die zu viel gezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurückgefordert werden. Dies ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn seitens des Arbeitnehmers hohe Werbungskosten und Sonderausgaben geltend gemacht werden, oder der Arbeitnehmer nicht die vollen zwölf Monate im Kalenderjahr als Angestellter gearbeitet hat. Die Abgabe einer Einkommensteuererklärungen lohnt sich für die meisten Arbeitnehmer, denn laut dem statistischen Bundesamt gibt es im Durchschnitt eine stattliche Steuererstattung i.H.v. 823 Euro pro abgegebene Einkommensteuererklärung. Sie können mit unserem Brutto Netto Rechner Ihre tatsächliche Lohnsteuer 2017 berechnen.